Parson Russell Terrier Zucht

vom Rühler Berg

Zuchthygenische Untersuchung auf Patellaluxation ( PL )


Unter Patellaluxation versteht man eine Erkrankung, bei der die Kniescheibe nicht fest am Platz sitzt, sondern leicht aus ihrer Lokalisation verrutschen kann. Dies führt zu einer Instabilität im Kniegelenk. Leichte oder vorübergehende Luxationen können bei frühzeitigem Erkennen konservativ behandelt werden, um einer Schädigung des Gelenks vorzubeugen. Patellaluxationen können erblich bedingt auftreten. Durch die Zucht wird versucht, die Verbreitung der Krankheit entgegen zu wirken. Hunde die zur Zucht eingesetzt werden, müssen bei zertifizierten Tierärzten die Untersuchungen durchgeführt werden. Es wird ein Attest ausgestellt, ob der Hund eine Patellaluxation besitzt oder nicht.




audiometrische Untersuchung auf beidseitiges Hören ( AEP )


Bei der Messung von den BAEP werden akutische Signale in das zu untersuchende Ohr gesendet und die Reaktion auf diese Signale an der Kopfhaut aufgenommen. Dies funktioniert ab einem Alter von 5 Wochen. Mit dem BAEP kann lokalisiert, eine zweifelsfreie Aussage getroffen und dokumentiert werden. Ebenfalls für die Zuchtzulassung erforderlich.




Zuchthygenische Augenuntersuchung ( AU )


Diese Untersuchung nimmt inzwischen bei vielen Rassehunden einen festen Platz bei der Bekämpfung erblicher Krankheiten ein.


Nähere Informationen unter www.dok-vet.de Auch diese Untersuchung ist für eine Zuchtzulassung erforderlich.




PLL-Primäre Linsenluxation


Nähere Informationen finden Sie unter www.tieraugenpraxis.de

zurück

   © Annette Barth